Eru,  Bitterleaf, Sweet Bitter Leaves, Folong

In Afrika gibt es eine Vielzahl an verschiedenem Blattgemüse (Dried Leaves). Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Sorten Dried Leaves:

Eru

(Fumbua, Fumbwa, Okok, Gnetum Africanum)

Eru ist ein wichtiges Gemüse in Zentralafrika. Dort wäscht es wild. Die Fumbwa-Blätter lassen sich gut wie Spinat genießen. Eru zeichnet sich durch einen hohen Proteingehalt aus. Die Pflanze kommt in der afrikanischen Medizin auch als Medikament zum Einsatz.

Bitterleaf

(Ndolé)

Ndolé heißt auch Bitterspinat. Das Blattgemüse hat einen leicht bitteren Geschmack, wie der Name schon verrät. Es lässt sich aber auch wie Spinat zubereiten. Es ist Hauptzutat des gleichnamigen traditionellen kamerunischen Eintopfgerichts. Weitere Zutaten davon sind u.a. frische, gemahlene Erdnüssen, Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Fleisch und getrocknete Garnelen.

Sweet Bitter Leaves

Auch frische Sweet Bitterleaves lassen sich blanchieren oder Suppen beifügen. Fein geschnitten und getrocknet dienen sie auch dazu, andere Gerichte zu garnieren.

Folong

(Blattamaranth)

Blattamaranth ist in vielen Teilen der Welt sehr beliebt. In der afrikanischen Küche werden die Blätter beispielsweise in vielen traditionellen Gerichten oder Eintöpfen verwendet. Folong ist eine weitere Art wilder Spinat. Amaranth ist sehr reich an Vitaminen und Mineralien. Die Samen sind in Europa bereits daher als glutenfreies Getreide schon sehr gut bekannt. Die Blätter jedoch noch nicht. 

Kategorien: Blattgemüse

de_DE_formal
en_GB de_DE_formal
Mehr über Cookies erfahren